Loading...

Der Telefon-Joker von "Wer wird Millionär?"-Kandidatin Roxanne sorgte für Wirbel. Vorwürfe wurden laut, er habe die richtige Antwort gegoogelt. Nun äußert er sich dazu selbst zu Wort.

Mehr News und Infos zu "Wer wird Millionär?"

Dank ihres Telefon-Jokers konnte Roxanne mit 64.000 Euro nach Hause fahren. Doch der Wirbel um den Einsatz des Quiz-Helfers dürfte die Freude über den Gewinn etwas getrübt haben.

Aufgrund seiner verspäteten Reaktion wird ihm vorgeworfen, er könnte die Antwort auf eine knifflige Fußball-Frage gegoogelt haben.

Was war passiert

Erst kurz vor Ablauf seiner Zeit spuckte der Telefon-Joker auf einmal die Antwort aus – und lag richtig.

Ja, Greuther Fürth hat Alemannia Aachen von der Spitze der ewigen Tabelle der zweiten Bundesliga verdrängt.

Das sagt der Telefon-Joker

"Bild" sprach nun mit dem Telefon-Joker Carsten Zillmann über den Schummel-Vorwurf. Der weist die Verdächtigungen von sich: "Wenn man Betrug vorgeworfen kriegt, dann ist das nicht schön."

Weiter verteidigt er sich: "Ich habe das nicht gegoogelt. Ich bin mir nicht sicher, ob jemand unter diesen Bedingungen überhaupt so schnell googeln kann oder überhaupt auf die Idee kommt."

Er sei schlichtweg sehr nervös gewesen, habe deshalb erst etwas länger überlegen müssen: "Ich war mir zwar relativ schnell sicher, bin die Antworten aber nochmal für mich zehn Sekunden im Kopf durchgegangen und habe dann erst geantwortet."

Als Sportjournalist habe er zudem Angst gehabt, bei der Frage ins Fettnäppchen zu treten: "Bei einer Fußball-Frage kann man sich als Sportjournalist nur blamieren. Da steigt die Aufregung um 100 Prozent."

(LA)

Bildergalerie starten

"Wer wird Millionär?": Kindergärtnerin stolpert über Kindergarten-Frage

Wenn eine Kindergärtnerin eine Kindergarten-Frage beantworten soll, ist das nicht zwingend ein Kinderspiel. Bei Günther Jauch bekam eine junge Erzieherin aber noch eine zweite Chance.

© top.de

Comments

  1. Joern Jacob

    In diesem Fall war es bestimmt keine Mogelei. Wie Andreas Fuß @32 bereits sagt, es war einfach logisch ..... und nachdenken ist nicht verboten ! Betrug hat Jauch oder seine Redaktion mit der letzten MILLIONENfrage begangen, als er lediglich fragte, wieviel Außenflächen der Magische Würfel hat .22 .24.26 oder 28. Konnte ich nach 10 Sekunden richtig beantworten und der Kandidat hat richtig Faxen bei der Beantwortung gemacht ..... weil er die Antwort im vornherein wußte !!! Faxen bei der Beantwortung gemacht .....

  2. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  3. Peter Paul

    Und an die "Sack Reis"-Fraktion: Es scheint aber offenbar doch viele zu interessieren. Und wen es nicht interessiert, sich hier aber bemüßigt zu fühlen, Zeit zu investieren, um seinen "Sack Reis"- Senf dazuzugeben, nun, der befördert sich selbst in die höchsten Weihen der Lächerlichkeit ...

  4. Axel Stange

    Andreas Fuß, jepp..so einfach kann es sein. Ich habe keine Ahnung von Profi-Fußball, auch wenn ich selber als Kind und Jugendlicher gern gekickt habe. Ich habe die Sendung nicht gesehen, ich gucke WWM seit ewig nicht mehr. Ich bin Quiz-Fan, aber diese Fragen unterfordern mich erheblich...von manchen Fragen fühle ich mich schon fast beleidigt. Genau wie Sie habe ich die Antwort auch hergeleitet beim Lesen des Beitrages hier. Nur wird hier, meiner Meinung nach, ein möglicher "Betrugsfall" künstlich konstruiert, weil es Quote bringt.

  5. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  6. Andreas Fuß

    Wenn man in Geografie aufgepasst hat, dann weiß man, auch wenn man die Stadt AUE nicht kennt, dass das Erzgebirge (Aue) im Osten (ehem. DDR) liegt und somit erst seit der Wende zu Gesamtdtl. gehört. Da braucht kein Mensch zu googeln. Da hilft einfach logisch denken......

  7. Peter Paul

    Der Hinweis, dass es sich um eine Aufzeichnung handelt, ist irrelevant. Für die Zeit der Aufzeichnung nimmt sich mancher Joker gewiss Zeit (was, auch wenn es in der Arbeitszeit liegt, oft nicht mal notwendig ist ...), schließlich geht es manchmal um horrende Beträge. 30 Sekunden ist eine enorm lange Zeit. Wenn man die richtigen Stichworte eingibt, reichen manchmal schon ein paar Sekunden, um auf die Lösung zu kommen. Und ein bissel Smalltalk mit Herrn Jauch zu betreiben, während man die Stichworte eintippt, dürfte nicht allzu schwer sein ... Ich bin sicher, dass schon des Öfteren gegoogelt wurde, ob in diesem Falle bleibt im Dunkeln. Man beachte immer: Denken ist wie googeln, nur krasser! ;-) Ein Kumpel hat sich übrigens schon mindestens 200x umsonst bei WWM beworben. Auch im Rahmen einer konzertierten Bewerbungsaktion, bei der er die ganze Verwandtschaft eingespannt hat. Aber sie wollen ihn nicht, denn sie wissen, es kann sehr, sehr teuer werden ... ;-)

  8. Bodo Blunck

    Warum immer nur negativ? Warum nicht mal positiv denken?

  9. Jeroen Jacobs

    Vielleicht war da eine zweite Person im Raum, und hat schnell gegooglet, man weiss es doch nicht. Deswegen unerheblich... man kann's nicht kontrollieren.

  10. MARIO KÜPPER

    Wozu ist dann Google sonst gut ?

  11. F. B.

    #25 - Leider falsch. Es ist in den Teilnahmebedingungen ganz klar geregelt das der Telefonjoker KEINERLEI Hilfsmittel verwenden darf. (...ich war selbst Kandidat!)

  12. Axel Stange

    Anton Ruf, sagte ich doch...siehe #19

  13. Oliver Beller

    Der Joker hat eine bestimmte Zeit um zu Antworten. Was er in dieser begrenzten Zeit macht oder nicht macht, da gibt es keine Regel. Googeln ist erlaubt.

  14. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  15. Axel Stange

    Olaf Schlüter Sack Reis ... China ! Wow...na DAS nenne ich mal fundiert, fachlich und kompetent. Seien Sie sich gewiss: mit gerade einmal drei Worten und vier Satzzeichen haben allen SIE die fachliche Kompetenz aller jemals existierenden, aller gegenwärtigen und aller kommenden Generationen der Menschheit eindeutig untermauert und zweifelsfrei unter Beweis gestellt. *Ironie aus*

  16. Anton Ruf

    Er wolle sich halt nicht so blamieren wie seinerseits der Waldi mit seiner falschen Antwort.

  17. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  18. Andrea Wöstmann

    Dschungelcamp? Wer schaut sich denn so etwas Bescheuertes an? Da ist mir doch WWM viel lieber! So kann man sich durchaus noch weiterbilden... Und die Gewinnsummen sind in Ordnung. Wer schafft es denn bis zum Ende? Viele fallen doch zurück, weil sie so sehr von der falschen Antwort überzeugt sind...

  19. Axel Stange

    Im Zweifel für den Angeklagten. Zunächst einmal: WWM ist definitiv keine live-Sendung, genau so wenig wie das (meiner Meinung nach um Klassen bessere) "Wer weiß denn sowas?". Die Telefonjoker haben also NICHT, wie viele scheinbar denken, die Möglichkeit, alle Fragen schon mal vorab bei der Fragestellung zu googeln. Die Telefonjoker werden bei der Aufzeichnung gefragt, nicht bei der Aussendung. Die Begründung des Telefon-Jokers, sich gerade in seinem Arbeitsbereich (Sportjournalist) lieber etwas mehr Zeit zu nehmen, um sich nicht unsterblich zu blamieren, erscheint mir absolut plausibel. Wahrscheinlich lag ihm die Antwort sofort auf der Zunge. Aber er handelte wahrscheinlich nach dem Grundsatz : Erst denken, Alternativen prüfen, Unmögliches ausschließen...und dann reden. Alles richtig gemacht. Viele Leute sollten genau nach dieser Reihenfolge verfahren, dann würden sehr viele Leute sehr viel weniger Blödsinn verbreiten, als sie es tatsächlich tun.

  20. Dr. Theodoros Lykissas

    Wen interessiert denn so etwas?

Leave a Reply