Loading...

Eric Frenzel hat bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang die Goldmedaille gewonnen. Der 29-Jährige siegte nach einem packenden Rennen in der Nordischen Kombination.

Aktuelle News zu Olympia 2018 in Pyeongchang

Eric Frenzel hat seinen Coup von vor vier Jahren wiederholt. Beim Wind-Chaos von Pyeongchang meldete er sich pünktlich zu den Olympischen Winterspielen eindrucksvoll zurück.

Nach einer verkorksten Saison stürmte der Sotschi-Olympiasieger erneut zur Goldmedaille in der Nordischen Kombination und besserte seine beachtliche Erfolgsbilanz weiter auf.


Frenzel siegte am Mittwoch nach dem Springen von der Normalschanze und dem 10-Kilometer-Langlauf vor dem Japaner Akito Watabe und dem Österreicher Lukas Klapfer. Damit holte sich Deutschlands Fahnenträger bei der Eröffnungsfeier seine insgesamt vierte Olympia-Medaille.

Krimi auf dem letzten Kilometer

Die Entscheidung fiel auf dem letzten Kilometer, als Frenzel im Alpensia Nordic Park aus einer vierköpfigen Spitzengruppe attackierte und unwiderstehlich zu Gold fuhr. Nach einer Saison mit vielen Misserfolgen und Zweifeln hatte an eine Medaille des 29-Jährigen aus Oberwiesenthal kaum einer geglaubt.

Nur einen Einzel-Weltcup hatte Frenzel in dieser Saison gewonnen. Viel zu wenig für den Erfolgsgaranten, der jeweils fünfmal Weltmeister und Gesamtweltcupsieger wurde.

Doch in Pyeongchang war er wieder ganz der Alte. Schon beim Springen brachte er sich mit Platz fünf in eine hervorragende Ausgangsposition. Ausgerechnet das Springen, seinem großen Problembereich in dieser Saison. Fieberhaft hatte er in den letzten Wochen nach den Ursachen gesucht - und gefunden.

Er fand sie in verklebten Muskelgruppen, die ihn in der Anfahrtshocke behinderten, und im Materialbereich. In Pyeongchang reichte es zu einem guten Satz auf 106,5 Meter, womit er nur 36 Sekunden Rückstand auf den besten Springer Franz-Josef Rehrl aus Österreich besaß.

Andere Medaillenanwärter hatten weniger Glück mit dem Wind. Vierfach-Weltmeister Johannes Rydzek etwa, der nach Platz elf im Springen vor einer kaum zu bewältigenden Aufgabe stand. Oder Teamkollege Fabian Rießle und der Norweger Jan Schmid, die bei wechselnden Winden überhaupt keine Chance hatten, in die Spitze zu springen.

Weinbuch: Skispringen "war halt Lotterie"

"Gefährlich war es nicht, aber es war halt Lotterie. Letztendlich hat der Wind entschieden, wer die Möglichkeit hat, eine Medaille zu gewinnen oder nicht", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch. Immerhin kam Frenzel durch und bescherte Weinbuch die 45. Medaille bei WM und Olympia.

Im 10-Kilometer-Langlauf hatten Frenzel, Watabe und Klapfer schnell eine Gruppe gebildet. Der Österreicher Rehrl und der Norweger Jarl Magnus Riiber, die Sprünge auf 112 und 111 hingelegt hatten, waren nach 3,6 Kilometern schon eingeholt.

Der Oberstdorfer Rydzek, der trotz einer Hypothek von 1:26 Minuten noch alles versucht hatte, lief noch auf einen guten fünften Platz. Rießle (Breitnau) wurde Siebter, Vinzenz Geiger (Oberstdorf) landete auf Rang neun.

Damit nehmen die Winterspiele in Südkorea für Frenzel weiter einen traumhaften Verlauf. Dem im oberpfälzischen Flossenbürg wohnende 29-Jährige war bereits die Ehre zuteil geworden, bei der Eröffnungsfeier am vergangenen Freitag die deutsche Fahne zu tragen. Das habe zusätzliche Motivation gegeben, meinte Frenzel. (dpa/fte)

Bildergalerie starten

Olympia 2018: Alle Medaillen für Deutschland im Überblick

Das deutsche Team präsentiert sich überaus erfolgreich bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang. In dieser Galerie finden Sie alle Medaillengewinner im Überblick.

Comments

  1. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  2. Didi Wenzel

    der Sieg ist schön für das gebeutelte Sachsen

  3. Toni walters

    Herr Grunwald, da vermischen Sie aber einiges. Oliympia ist ein Wettkampf der Athleten und natürlich auch der Nationen denen sie angehören. Was ist daran falsch? Dass Athleten aus einem Staat, bei dem Staatsdoping durchaus üblich war und ist und dies betrügerisch kaschiert wird gesperrt werden ist im Sinne derer, die es ohne Doping schaffen müssen.

  4. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  5. Michael Grunwald

    Solange Olympia so politisiert wird wie in heutigen Tagen, solange Athleten eines ganzen Staates pauschal gesperrt werden, --- tja, solang sind die Medaillen nix mehr wert, oder?

  6. Tony Veit

    Die Weltmeister und Olympiasieger im Miesmachen und Neid verbreiten sind wieder am Start. Ihr seid absolut unschlagbar!

  7. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  8. Toni walters

    Herr Brand. In diesem Forum sind viele unterwegs, die es im Leben zu nichts bringen, oder zu nichts gebracht haben. Aber mit allem und diesem völlig unzufrieden sind und sich hier den Frust von der Seele schreiben. Sie sehen immer das Problem in ihrer Umgebung. Vor allem in der Politik. Dabei liegt das Problem bei ihnen selbst. Es würde schon eine Änderung der Einstellung genügen. Aber dazu fehlt einfach die Einsicht. Es ist eben leichter zu jammern, zu kritisieren und zu lametieren.

  9. Andreas Bex

    #43 Sabine Fiedler ja da haben sie eine große Aufgabe vor sich..mal nachdenken !! Hoffentlich schlagen sie kein Buch auf ....und machen sich auch drüber Gedanken.. Ich würde ihnen vorschlagen, das sie ab morgen nicht mehr arbeiten gehen..

  10. Toni walters

    Ja Frau Fiedler. Es gibt noch Menschen mit Zielen. Die sich anstrengen um diese Ziele zu erreichen. Die auf das Treppchen wollen. Nur solche Menschen sind erfolgreich. Sie wollen einfach nur vor sich hin leben. Ist o.k. Aber dann nicht neidisch sein auf solche, die was schaffen und vorwärts kommen.

  11. Tina Wehnert

    @Rüdiger Brandt "Würden die olympischen Spiele im Dauerjammern und Dauermeckern ausgetragen, wir müssten nur den einen oder anderen User hier hinschicken. Deutschland bekäme alle Goldmedaillen. Keine Chance für andere Nationen." Genau meine Rede.

  12. Martin Meschenmoser

    Liebe Frau Fiedler, möglicherweise ticken sie etwas falsch. Macht aber nichts, tut nicht weh.

  13. Sabine Fiedler

    Ich komme mit diesem Wettkampf-Denken auch nicht klar ! Was bringt dieses Gewinnen / Verlieren ? Was haben die davon ? Geld, Ruhm ? Ist diesen Sportlern das so wichtig ? Woher kommt dieses Leistungsdenken und Gier nach Anerkennung und Erfolg ? Was ist Erfolg ? Wenn ich weiter springe, schneller laufe, mehr Tore schieße ? Dafür zu leben, wäre für mich pure Zeitverschwendung und Vergeudung von kostbarer Lebenszeit ! Aber die Menschen ticken eben alle anders !

  14. Andrea Wöstmann

    Glückwunsch zur tollen Leistung!

  15. Rüdiger Brandt

    Würden die olympischen Spiele im Dauerjammern und Dauermeckern ausgetragen, wir müssten nur den einen oder anderen User hier hinschicken. Deutschland bekäme alle Goldmedaillen. Keine Chance für andere Nationen. Zum Thema: Großartige Leistung. Gratulation Eric Frenzel. Gratulation auch an die anderen

  16. Hubert Müller

    # 18 Sie müssen ja ganz schön frustiert sein , laut Ihrem Beitrag ! Bald naht der Frühling , da geht es auch für Sie wieder bergauf ! Bis dahin Kopf hoch und Finger still halten !

  17. Martin Meschenmoser

    Herzlichen Glückwunsch Eric Frenzel. Charakterliche Stärke, Ehrlichkeit und ihre Leistungen bei nahezu jedem Wettbewerb, wurden belohnt. Das Glück des Tüchtigen kam dazu, = OLYMPIASIEG

  18. Hubert Müller

    Glückwunsch ! Super Leistung !!!!!!!

  19. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  20. Werner Schachtsiek

    #31 Hallo Frau Freitag, mein Kommentar war auch nicht böse gemeint, ausser das ich auf mein Dschungelcamp nichts negatives kommen lasse ;). Der Sieg von Herrn Frenzel ist absolut top und ist ihm absolut zu gönnen.

Leave a Reply