Loading...

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2017/2018: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.

"Was ist jetzt mit dem Freistoß?", wollte der 30-Jährige wissen. Der Assistent soll Nagelsmann daraufhin mit den Worten geantwortet haben: "Das erkläre ich doch gerade dem Schiedsrichter. Oder haben Sie einen Dachschaden?" Robert Schröder musste mit einer Bänderverletzung ins Krankenhaus. Inzwischen hat sich Nagelsmann entschuldigt und Schröder Genesungswünsche gesendet. Das Spiel gewann übrigens Schalke mit 2:1.
Im Borussen-Duell war der Zustand des Rasens Thema Nummer eins. Viele Löcher und Unebenheiten machten das Geläuf zu einer echten Herausforderung für die Akteure. Der BVB gewann das Spiel dank Marco Reus mit 1:0. Es war das erste Bundesliga-Tor von Reus seit Mai 2017.
Die Freude über den 2:1-Siegtreffer durch Claudio Pizarro währte nicht lange. In der 94. Minute traf der Stürmer zum vermeintlichen 2:1 für Köln. Doch Vorlagengeber Marcel Risse stand im Abseits. Der Videoassistent schaltete sich ein und der Treffer zählte nicht. Der Abstieg in die 2. Liga wird für den FC damit immer wahrscheinlicher. Hannover 96 war mit dem Punkt zufrieden.
Auch im Spiel zwischen Wolfsburg und Bayern musste Schiedsrichter Sascha Stegemann einige knifflige Entscheidungen treffen. So hätte Franck Ribéry nach einem Schlag ins Gesicht von Renato Steffen auch Rot sehen können. Doch Stegemann beließ es nach Betrachten der TV-Bilder bei Gelb. Die beiden Foulelfmeter, die er dem FC Bayern gab, waren beide vertretbar. Am Ende gewannen die Münchner knapp und glücklich mit 2:1 und stehen kurz vor der sechsten Meisterschaft in Folge.
Am 22. Spieltag musste RB Leipzig gegen den FC Augsburg antreten. Die Augsburger haben die internationalen Plätze fest im Visier, doch in Leipzig mussten sie sich mit 0:2 geschlagen geben. Dayot Upamecano und Naby Keita trafen für RB. Damit sind die Leipziger neuer Tabellenzweiter, Augsburg liegt auf Rang sieben.
Im Topspiel behielt der FC Bayern gegen den FC Schalke die Oberhand und gewann mit 2:1. Robert Lewandowski traf dabei im elften Heimspiel in Folge und egalisierte damit den Rekord von Jupp Heynckes, dem dies in der Saison 1972/73 gelungen war. In der Tabelle bleibt der FCB weiter 18 Punkte vor Leipzig, Schalke belegt Rang sechs.
Eine kuriose Szene ereignete sich in Leverkusen. Hertha-Torwart Rune Jarstein verursachte einen indirekten Freitstoß aus sieben Metern, doch Leverkusen konnte kein Kapital daraus schlagen. Am Ende bezwangen die Berliner die Werkself mit 2:0. Durch die Niederlage rutscht Leverkusen auf Platz fünf ab.
Werder Bremen hat sich durch einen 3:1-Erfolg gegen den VfL Wolfsburg ein kleines Polster auf den Relegationsplatz geschaffen. Durch die Niederlagen von Hamburg, Mainz und Köln hat Bremen jetzt drei Punkte Vorsprung auf Platz 16. Die Krise beim VfL verschärft sich durch die Niederlage weiter.
Am 21. Spieltag debütierte Neuzugang Michy Batshuayi für den BVB - und feierte einen Einstand nach Maß. Der 24-Jährige erzielte beim ersten Sieg der Dortmunder in der Rückrunde zwei Tore. Durch den 3:2-Sieg gegen Köln verbessert sich der BVB auf Platz vier. Für die Kölner ist der Abstand auf den Relegationsplatz auf sieben Punkte angewachsen.
Währenddessen zieht der FC Bayern weiter einsam seine Kreise. Die einzige Frage, die sich noch stellt, ist: Werden die Münchner bereits im Februar oder erst im März deutscher Meister. Bei Mainz 05 gewann der FCB ohne große Mühe mit 2:0. Trainer Jupp Heynckes schonte dabei einige seiner Stars für die anstehenden englischen Wochen.
Im Duell der Überraschungsmannschaften besiegte der FC Augsburg Eintracht Frankfurt souverän mit 3:0. Der FCA ist Siebter, die Eintracht liegt auf Platz sechs. Beide Teams schnuppern am internationalen Geschäft.
Im Abstiegskampf hat sich Werder Bremen durch den 2:1-Erfolg beim FC Schalke ein wenig Luft verschafft. Zlatko Junuzovic erzielte in der 93. Minute das Siegtor für die Bremer. Damit belegt Bremen mit 20 Punkten Rang 15, Schalke rutscht auf Platz fünf ab.
Am 20. Spieltag gastierte Hoffenheim beim FC Bayern. Nach zwölf Minuten führte der Gast bereits mit 2:0 - alles sah nach der zweiten Bundesliga-Niederlage seit der Rückkehr von Jupp Heynckes aus. Nach 90 Minuten stand auf der Anzeigetafel ein 5:2 für den FCB. Ein weiterer Schritt zur sechsten Meisterschaft in Folge.
Dem BVB gelang auch gegen den SC Freiburg kein Befreiungsschlag. Stattdessen gab es das dritte Remis in Folge - und das mit viel Glück. Erst in der dritten Minute der Nachspielzeit traf Jeremy Toljan zum 2:2. Dortmund hat nach 20 Spielen lediglich 31 Punkte und liegt auf Platz sechs, die Freiburger haben als Zwölfter 24 Punkte.
Das Debüt von Bernd Hollerbach beim HSV ist geglückt. Im Auswärtsspiel bei RB Leipzig erspielten sich die Hamburger ein 1:1. Durch das Unentschieden rutscht Leipzig auf Platz fünf, der HSV bleibt auf Platz 17 - einen Punkt hinter Werder Bremen.
Für Stuttgart wird die Luft im Abstiegskampf immer dünner. Gegen den FC Schalke 04 gab es eine 0:2-Pleite - die zwölfte Niederlage der Saison. Königsblau dagegen liegt mit 34 Punkten auf Rang drei und träumt weiter von der Champions League. Am Sonntag zogen die Verantwortlichen die Reißleine und trennten sich von Trainer Hannes Wolf. Nachfolger wird Tayfun Korkut.
Da half auch alles Anfeuern nichts mehr. Am 19. Spieltag unterlag der HSV dem Tabellenschlusslicht aus Köln mit 0:2. Durch den Sieg rückt Köln bis auf drei Zähler an den HSV heran und ist auch nur noch vier Punkte weg vom Relegationsplatz. Am Sonntag gab der Verein die Trennung von Markus Gisdol bekannt. Nachfolger wird Bernd Hollerbach.
Die Bayern ziehen derweil weiter einsam ihre Kreise an der Tabellenspitze. Durch den 4:2-Erfolg gegen Werder Bremen und die Patzer der Konkurrenz haben die Münchner nun 16 (!) Punkte Vorsprung auf den Zweiten aus Leverkusen. Robert Lewandowski überholte mit seinem Doppelpack Arjen Robben als erfolgreichsten ausländischen Bayern-Torschützen.
Borussia Dortmund konnte auch das zweite Rückrundenspiel nicht gewinnen. Wie schon eine Woche zuvor gegen Wolfsburg reichte es in Berlin nur zu einem Remis. Zwar liegt der BVB nur einen Punkt hinter Leverkusen, Platz sechs und 17 Punkte Abstand zu den Bayern sind jedoch nicht der Anspruch der Schwarz-Gelben, bei denen Aubameyang erneut nicht im Kader stand.
Die TSG Hoffenheim kam im Heimspiel gegen Bayer Leverkusen gehörig unter die Räder. 1:4 hieß es am Ende. Die Kraichgauer belegen Rang neun mit vier Punkten Abstand auf die Werkself. Nächste Woche geht es für die Nagelsmann-Truppe zum designierten Meister nach München.

Comments

  1. Hans J. Witzmann

    # 19 Bernd Senger Sie haben vollkommen Recht, denn die "besten" Schiedsrichter sitzen immer vor dem Bildschirm. Allerdings stellt sich die Frage, warum man keine besseren in die VIDEO-Kabine setzt ? Schon das zweite Mal wurden Tätlichkeiten der FCB-Spieler NICHT (durch Video-Beweis) korrigiert. Die sog. FCB-Fans sehen dies natürlich gaaaanz anders . . . Am FCB-Dusel kann es doch m.E. nicht liegen.

  2. Franz Klinger

    Besser einen Dachschaden als einen Schaden im Dach, oder? Der ist wesentlich teurer. Außerdem weiß man bei Nagelsmann nie, was er gerade für ein Dach deckt . . . .

  3. Guido Hautz

    #20; BIST DU Schalke? Wer nicht in der Lage ist ein Tor zu schießen, hat eben auch nicht das Recht zu gewinnen, hahaha

  4. Wilfried Meyer

    Irgendwas ist los mit den Schiedrichtern, Oder wie ist es sonst möglich, daß seltsamerweise und ungerechterweise schon wieder der verhasste Dortmunder Buntsöldnerhaufen in Gladbach gewinnt ?

  5. Bernd Senger

    Genau - die Münchener und Hr. Hoeneß sind an allem Schuld ! So eine gequirlte Scheiße ! Bitte etwas neutral bleiben - die machen da einen super Job. Hoeneß hat seine Strafe abgesessen und gut ist. Aber: jeder darf seine Meinung frei äußern. Eine Bitte hätte ich: nicht heute über die Bayern und deren Spieler schimpfen und bei der WM in den Himmel loben. Wenn schon Scheiße, dann Scheiße mit Schwung. zu den Schiedsrichtern: ja - sie machen Fehler ! Wie jeder andere diese auch machen würde. Da hilft nur eines: Lehrgang machen uns selbst auflaufen - und dann bitte besser machen. Lauter großmaulige Besserwisser......

  6. dietmar pulzer

    Ist ja klar, die besten und fähigsten Schiedsrichter sitzen zu Hause vor`m TV oder auf der Zuschauertribüne. Natürlich sind das allesmehr oder weniuger korrupte Angestellten in Uli Hoeneß Fleischwarenfirma und machen den Schirijob Hoeneß zum Gefallen. Früher und heute gab und gibt es Fehlentscheidungen vom nicht perfekten Menschen Schiri, wobei die Fehlerrate durch den Videobeweis reduziert wurde. Leider sitzen die von Natur aus perfekt fehlerlos urteilenden Möchtegern-Schiris nur zuhause bequem etc. bzw. auf der Tribüne, ohne dass ihr geballtes Fachwissen mit Röntgendurchblick Beachtung findet...

  7. Heinrich Wittrock

    Heinz Poth 13# Man muss Ihnen zu tausend Prozent recht geben. Was derzeit sich alles Schiedsrichter nennen darf und solche Spiele auch noch "leiten" darf, das grenzt an Frechheit !! Sowas ist nicht mehr zumutbar. Was da und dort für arogante Schauspieler, Unfähige und inzwischen wieder mehr parteiische Pfeifen auf den Plätzen herumtoben ........ Erschreckend wie gewisse Vereine und die DFB-Betriebsmannschaft aus München bevorteilt und mit Samthandschuhen angefasst werden. MIR ist inzwischen die Lust und Laune am Samstag total abhanden gekommen. Ich gehe auf einen Dorfplatz und schaue mir die kleinen Nachwuchskünstler der E- oder F- Jugend an. Macht Spass !!

  8. Klaus Bauer

    Thema Schiedsrichter: Ich gespannt wie sich heute Abend der Herr Zwayer in Frankfurt präsentiert,denn gegen RB-Leipzig hat er ja etwas, wie das Pokalspiel gegen die Bayern gezeigt hat.Ich wünsche ihm und seiner Gilde viel Erfolg.

  9. Heinrich Wittrock

    WAS jetzt ??? Kommentarfunktion nur noch bedingt einsatzbereit ? Weisung von ganz ganz oben ? DFB-Altersheim im Stadtwald Frankfurt beleidigt u.s.w. ?? .....ach so; der große LÖSCHZUG hat Tag der offenen Tür ! Weiter so, das nennt man gelebte Demokratie.

  10. Felix Mueller

    Es war ja schließlich keine Aussage des Lienienrichters, SONDERN eine Frage (Fragen wird ja wohl noch erlaubt sein) :) Und ob Nagelsmann die beantwortet oder nicht - seine Sache !

  11. Heinz Poth

    Die Leistungen und Qualität der Schiedsrichter in allen Europäischen Ligen ist doch inzwischen eine Katastrophe. Was sich da Schiedrichter nennt müsste sich in Grund und Boden Schämen und könnte eher Werbung für Fielmann machen. So viele schlecht sehende Schiedrichter mit ihrem Gespann und deren Entscheidungen ist eine Schade für UEFA und FIFA und dem Fußball !!

  12. Bernd Balster

    .....tag der kommentarsperre......zum glück scheint die sonne......

  13. stefan meister

    9 Kompliment !!!!!!!!!!!!!! Beide Daumen hoch !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  14. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  15. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  16. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  17. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  18. Michael Wagner

    Bei uns war es eher Enttäuschung.

  19. Karl Frohn

    Der Torhüter vom effzeh heißt übrigens Timo

  20. frank böttcher

    #13 Welches deutsche Volk ?

Leave a Reply