Loading...

Kaufland ruft in mehreren Bundesländern vorsorglich Hackfleisch zurück. Glassplitter könnten in die Produkte gelangt sein.

Mehr zum Thema Geld & Karriere finden Sie hier

Wegen möglicher Glassplitter ruft Kaufland in mehreren Bundesländern vorsorglich Hackfleisch zurück.

Betroffen sei die Eigenmarke K-Purland, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Neckarsulm (Kreis Heilbronn) mit.

Hintergrund des Rückrufs sei eine defekte Maschine gewesen. Es wurde ein Glassplitter gefunden, wie eine Sprecherin mitteilte.

Betroffene Produkte

Es handelt sich um folgende Produkte:

  • K-Purland Hackfleisch vom Schwein (500g, 1000g),betroffenes Verbrauchsdatum: 23. und 24. Januar 2018.
  • K-Purland Hackfleisch gemischt von Schwein und Rind (500g fettreduziert, 300g, 500g, 1200 g), betroffenes Verbrauchsdatum: 23. und 24. Januar 2018.
  • K-Purland Hackfleisch vom Rind (200g fettreduziert, 300g, 500g, 1000 g), betroffenes Verbrauchsdatum: 23. und 24. Januar 2018.

Kaufland nahm die betroffene Ware vorbeugend aus dem Verkauf. Sie wurde in Baden-Württemberg, Bayern, Saarland, Hessen und Rheinland-Pfalz verkauft.

Verbraucher können das Produkt in jedem Markt zurückgeben und bekommen ihr Geld erstattet.

Es geht doch nichts über eine kleine Peinlichkeit im Supermarkt. Dieses Mal: Kaufland. Von eckigen Tomaten bis hin zu Oster-Deko zur Weihnachtszeit.


© dpa

Comments

  1. Michael Dreißigacker

    @Jutta Hinkel Diese Schutzatmosphäre besteht hauptsächlich aus Gasen, wie Kohlendioxid, Stickstoff, wie sie überall auf der Erde zu finden sind. Diese Gase sind sind in dieser Konzentration nachweislich nicht schädlich für den Menschen....

  2. Jutta Hinkel

    # 5 Michael Dreißigacker: Meinen sie, das ist mir nicht bekannt? Diese "Schutzatmosphäre" kommt leider nicht ohne diverse Zusatzstoffe aus! Ganz einfach!

  3. Michael Dreißigacker

    @Jutta Hinkel # 02 Wie kann Hackfleisch ein Haltbarkeitsdatum haben, welches so weit voraus reicht... ***************************************************************************** Ganz einfach. Das Fleisch wird unter einer Schutzatmosphäre verpackt und ist dadurch länger vor Keimbildung geschützt.

  4. Michael Dreißigacker

    Maschinen sind auch nur Menschen. Wenn dann mal etwas passiert, was nicht passieren sollte, dann ist das Geschreie groß. Wichtig ist doch nur, dass Kaufland nach dem Erkennen seine Ware umgehend aus dem Verkehr gezogen hat.

  5. Michael Kolbe

    Kaufe ich immer frisch!

  6. Jutta Hinkel

    Wie kann Hackfleisch ein Haltbarkeitsdatum haben, welches so weit voraus reicht (und dabei ist uns das Herstellungsdatum gar nicht bekannt). Überall wird gewarnt, dass bei Hackfleisch durch die Zerkleinerung von Fleisch ein vielfaches an Oberfläche für Bakterien usw. vorhanden ist. Ich möchte nicht wissen, was alles darin enthalten ist, um es so lange haltbar zu machen. Das stört aber offensichtlich nicht. Ein Defekt an einer Maschine kann immer auftreten, leider. Hoffentlich ist niemand durch den Verzehr verletzt worden.

  7. Bernhard Murawski

    Jaja, die böse Industrie. Nur Profit. (Ich wollte mal vorgreifen)

Leave a Reply